Zeitungsarchiv 2015

Finden Sie hier alle projektorientierten Artikel dieses Jahres mit Angaben zum betreffenden Projektland, dem Titel, einer kurzen Beschreibung des Inhaltes und den Namen der Autorin oder des Autors.

Ausgabe 1 - 2015

Kolumbien:
  • "Eine zaghafte Hoffnung auf Frieden" - Seit zwei Jahren verhandeln die kolumbianischen Regierung und die FARC-Guerilla über Wege zum Frieden. Trotz zeitweiser Rückschläge lässt dieser Prozess ernsthaft auf ein Ende des bewaffneten Konfliktes hoffen. Das Vertrauen der Bevölkerung ist jedoch noch zerbrechlich – zu oft wurden die Hoffnungen enttäuscht. terre des hommes schweiz engagiert sich mit den kolumbianischen Partnerorganisationen aktiv im Friedensprozess.
    (Joachim Jung Seite 1)

imagine international:
  • "Vier Länder, drei Kontinente, ein gemeinsames Ziel" - Jugendliche engagieren sich zusammen gegen Ausgrenzung, Gewalt und Rassismus und übernehmen dabei eine aktive Rolle bei der Gestaltung der Gemeinschaft, in der sie leben. Was sich wie eine Utopie anhört, ist bei imagine, dem Jugendprojekt von terre des hommes schweiz, seit 14 Jahren Realität. Aus dem Wunsch nach einem Austausch über die Kontinente und Kulturen hinweg, ging vor zehn Jahren das erste imagine international-Festival hervor. Heute sind Jugendliche aus vier Ländern und drei Kontinenten bei imagine international aktiv – und das mit einigem Erfolg.
    (Xenia Jehli und Caroline Buss, Organisationskomitee imagine international - Seite 2)
 
Westsahara:
  • "Im Schatten politischer und wirtschaftlicher Interessen" - Razzien, willkürliche Verhaftungen, Folter, Verschwindenlassen und brutale Übergriffe der Polizei gegen friedlich Demonstrierende: In der von Marokko besetzten Westsahara sind solche Übergriffe auf die Menschenrechte an der Tagesordnung. Mit einer Petition fordern terre des hommes schweiz und andere Organisationen, dass die offizielle Schweiz sich dafür einsetzt, dass die Menschenrechtsbeobachtung in das UNO-Mandat aufgenommen wird – und damit ein dringend nötiges Zeichen an die sahraouische Jugend sendet.
    (Annette Mokler - Seite 3)
Schweiz:
  • "Petition für eine gerechte Klimapolitik" - Die Klimaveränderung und ihre Folgen spielen in verschiedenen Projekten von terre des hommes schweiz eine massgebliche Rolle. So ist die Förderung ökologischer Landwirtschaft beispielsweise in Brasilien bei mehreren Partnerorganisationen ein wichtiges Thema. In der Schweiz unterstützt terre des hommes schweiz nun die Petition der Klima Allianz. Diese fordert, dass die Schweiz beim Klimaschutz Verantwortung übernimmt.
    (Sascha Tankerville - Seite 4)

Ausgabe 2 - 2015

Peru:
  • "Ich kann meine Träume verwirklichen" - Vor etwas mehr als einem Jahr stand der junge Peruaner Danny Cruz* an einem Scheideweg seines Lebens. Mit dem Vater stand er auf keinem guten Fuss. Das Leben im Armenviertel Limas bot ihm kaum Zukunftsperspektiven. Bei der Organisation Asociaciòn Civil Etnoartes fand er Unterstützung und Visionen. Heute arbeitet er hart und zielgerichtet auf die Verwirklichung seines Traumes hin, eine Zukunft als professioneller Zirkusartist.
    (Irene Bush Seite 1)
 
  • "Kein Einkommen, kein Auskommen, also Auswandern" - Eines der grössten Probleme für jugendliche Salvadorianerinnen und Salvadorianer ist das Fehlen von Arbeit und Möglichkeiten, sich in der Heimat eine Lebensgrundlage aufzubauen. terre des hommes schweiz bietet Jugendlichen in Zusammenarbeit mit der Partnerorganisation CORDES Ausbildung und finanzielle Starthilfe für einkommensschaffende Projekte an - und das recht erfolgreich, wie sich jetzt zeigt. Ein Hintergrundbericht.
    (Joachim Jung Seite 2)
Südafrika:
  • "Sprachlosigkeit überwinden, Generationen einen" - Was tun, wenn die Kluft und die Konflikte zwischen der jungen und älteren Generation unüberwindbar scheinen? Was wenn die Jugendlichen wegen Armut, Arbeitslosigkeit und Gewalt für sich keine Zukunft sehen? Die südafrikanische Organisation Justice and Women
    ist täglich mit diesen Fragen konfrontiert. Sie haben mit Jugendlichen ein Pilotprojekt gestartet, das diesen eine Grundausbildung in Tanz, Gesang und Schauspiel bietet - und den Dialog zwischen den Generationen fördert.
    (Gabriela Wichser Seite 3)
Schweiz:
  • "Globale Geschäfte? Globale Verantwortung!" - Dass Schweizer Unternehmen auch im Ausland Menschenrechte und Umweltschutz respektieren, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Die Realität ist davon aber weit entfernt. Immer wieder beuten Schweizer Unternehmen in anderen Ländern Menschen und Umwelt aus, ohne dafür belangt zu werden. Das soll sich ändern. Mit der von terre des hommes schweiz mitlancierten Konzernverantwortungsinitiative werden Schweizer Konzerne und Unternehmen auch bei ihren Auslandsaktivitäten in die Pflicht genommen.
    (Sascha Tankerville Seite 4)

Ausgabe 3 - 2015

Moçambique:
  • "Mit getrocknetem Fisch auf Erfolgskurs" - Bekomme einen Betrag von 20 000 und mach daraus in einem Jahr 40 000 – und unterstütze damit gleich noch deine Gemeinschaft. Das wäre schon unter einfachen Umständen ein ehrgeiziges Ziel. Einer Gruppe von jugendlichen Mosambikanern ist dies mit Unterstützung der terre des hommes schweiz-Partnerorganisation Osamuliza im letzten Jahr gelungen. Wie? Mit Ideenreichtum, Fleiss und einem erfolgreichen Fischhandel. (Sascha Tankerville Seite 1)

Südafrika:

  • "Lesbische und schwule Jugendliche in Südafrika" - In Südafrika geht terre des hommes schweiz mit der Partnerorganisation Gay & Lesbian Network (GLN) neue Wege. Zum ersten Mal unterstützen wir eine Organisation, die sich explizit für den Schutz und die Förderung junger schwarzer Lesben und Schwulen einsetzt. Anthony Waldhausen, Gründer und Leiter von GLN, macht deutlich, warum dieses Engagement bitter nötig ist. Er kann dabei auch auf eigene Erfahrungen zurückgreifen. (Sascha Tankerville Seite 2)

Westsahara:
  • "Bittere Früchte aus der Westsahara" - Die sahraouische Bevölkerung in den südalgerischen Flüchtlingslagern ist gänzlich abhängig von internationalen humanitären Hilfslieferungen. Gleichzeitig dient ihr ursprüngliches Siedlungsgebiet in der Westsahara dem Besatzer Marokko als riesige Gemüse- und Obstkammer für den Export. terre des hommes schweiz macht Schweizer Detailhändler auf diesen völkerrechtswidrigen Anbau aufmerksam. (Sylvia Valentin Seite 3)
Schweiz:
  • "imagine, mach weiter so!" - Überaus erfolgreich fand im Juni das 14. imagine Festival statt. Mit von der Partie war dieses Jahr eine junge Sozialarbeiterin von der terre des hommes schweiz-Partnerorganisation Nelico aus Tansania. Aus den Erfahrungen, die sie als Teammitglied von imagine machte, nimmt sie viele Ideen und Anregungen mit nach Hause. terre des hommes schweiz erlebte am Festival mit der Fotobox einen begeisterten Ansturm. (Sascha Tankerville Seite 4)

Ausgabe 4 - 2015

Kolumbien:
  • "Leben mit dem Blick nach vorne" - Drogenmafia, Gewalt, Armut prägen das Leben der Menschen in Aguablanca, Kolumbien. Die Jugendlichen, die mit schwachen emotionalen Bindungen aufwachsen, suchen Erfolg, Einkommen und Gemeinschaft bei den Banden. Paz y Bien bietet ihnen mit Unterstützung von terre des hommes schweiz eine Alternative. Dafür müssen sie sich aber ihrer Vergangenheit stellen und für sich und ihre Gemeinschaft Verantwortung übernehmen. (Sascha Tankerville Seite 1) 
Italien - Sizilien:
  • "Ein kurzer Moment der Sicherheit" - Unzählige Migranten sind in den letzten Jahren von Nordafrika oder der Türkei her kommend auf Sizilien gelandet und der Strom reisst nicht ab. Unter ihnen sind viele Kinder und Jugendliche, die ohne Eltern oder Begleitung Erwachsener unterwegs sind. Auf ihrer Reise sind sie besonders vielen Gefahren ausgesetzt. Terre des hommes engagiert sich auf Sizilien in mehreren Aufnahmezentren für unbegleitete minderjährige Migranten. (Sascha Tankerville Seite 2)
Südliches Afrika:
  • "Gewalt gegen Frauen - Prävention mit Männern" - Eine junge Frau wird von ihrem Partner getötet. Der Täter geht straffrei aus. Im südlichen Afrika ist Gewalt gegen Frauen trauriger Alltag. An einer Tagung trafen sich nun 14 Partnerorganisationen von terre des hommes schweiz zum Austausch über ihre Erfahrungen und erfolgversprechende Ansätze zur Gewaltprävention. Ihre gemeinsame Erkenntnis: „Wir müssen unbedingt die vorherrschenden Rollenbilder aufbrechen.“ (Andrea Zellhuber Seite 3)
Schweiz:
  • "Auch an uns hat jemand geglaubt" - Diesen Herbst lief auf dem Jugendsender Joiz ein Werbespot von terre des hommes schweiz, der auf die Situation von unbegleiteten minderjährigen Migranten und Migrantinnen aufmerksam macht. Möglich war die Ausstrahlung nur dank der grosszügigen Spende der Basler Firma Konnex.